Weitab und doch ganz nah am urbanen Treiben liegt der Neuköllner Gutshof Schloss Britz. In dem im 18. Jhd. erbauten historischen Gebäuden befindet sich nach langer landwirtschaftlicher Historie heute die Kulturstiftung Schloss Britz. An einem Spätsommertag im September treffen sich hier auf dem Gutshof zum sechsten Mal die verschiedensten Bands im Rahmen des Neuköllner Country und Folk Fest. An die 24 Solokünstler und Bands spielen von Mittag bis in den Abend hinein eine Mischung, die für die Fans dieses breit gefächerten Genres Vielfältiges zu bieten hat. Neben bewährt klassischen Countrystyles gibt es schräg avangartistische Folkbands, gute alte Americana Musik bis hin zu aktuellen Folkloreklängen aus Südeuropa, dem Balkan und dem nahen Osten.

Zu den zwei aus den letzten Jahren bekannten Open Air-Bühnen kommt dieses Jahr noch eine dritte hinzu. Im „Singer´s Barn“, der Singer/Songwriter-Bühne im Foyer des Kulturstall, singen Solisten oder Duos ihre eigenen Kompositionen. Von internationalen Strassensängern bis hin zu hippen Vertretern der Neuköllner-Song-Poeten-Szene wird hier so manche eigene und eigensinnige Musik vertreten sein.

Zwischen den Konzerten können sich die Besucher auf dem „Camp Ground“, dem zentralen Marktplatz des Gutshofs, mit Getränken und kleinen Snacks stärken, auf Strohballen relaxen oder an den verschiedenen Marktständen entlangschlendern. Hier wird sich auch das Sessionzelt des Festivals befinden. Wer Lust hat, gemeinsam zu musizieren, zu singen und die Musiker des Tages bei der Session im Hof zu erleben, der ist hier genau richtig.

Die musikalische Vielfalt und ihre Kontraste machen die besondere Atmosphäre des Neukölln Country und Folk Fests aus, natürlich wie auch die sommerliche Kulisse des schönen
Gutshofsgeländes Schloss Britz.

Ein Tag voller handgemachter Musik, Lagerfeuer und Barbecue, Ponyreiten und Kindercountry.